Facebook Instagram


Startseite > Auktion > 60. Auction: Photographs and Works on Paper > Karlsbrücke in der Nacht

A60/030

↑ Zurück zu den Artikeln « »

Unbekannter Künstler

KARLSBRÜCKE IN DER NACHT

1930
Silbergelatineabzug auf Mattpapier, vintage. 121x169 mm (126x173 mm). Verso in Bleistift markiert: "# JSU 12". Fünf Fotografien eines unbekannten Künstlers stammen aus Prager Umgebung. Zuschriften in Bleistift und Notizen solcher Art „# JSU 12“ oder „foto: Pikart“ sind offenbar später. Buchstaben JSU sollen sich wahrscheinlich auf J. Sudek beziehen. Es ist wahr, dass er den berühmten Zyklus der Karlsbrücke in der Nacht geschafft hat, begann aber mit diesem Thema erst am Anfang der 1950s. Fotografie der Hussitenkirche in Vinohrady oder des Tauchturmes auf Barrandov sind sehr gelungene Beispiele der funktionalistischen Fotografie und könnten sich wirklich auf A. Pikart oder J. Sudek beziehen. Sudek fotografierte den Turm auf Barrandov auch, aber in Bezug auf die Art des verwendeten Papiers, Formats, Bearbeitung usw. ist mehr als wahrscheinlich, dass alle fünf Fotos von einem Autor geschafft wurden. In diesem Fall erscheint die Autorschaft von Sudek oder Pikart als sehr unwahrscheinlich. Korrekte Zuschreibung der Fotos scheint heute fast unmöglich, dass aber ändert nichts daran, dass die fünf vorliegenden Bilder von hoher Qualität sind. Der Autor war offensichtlich mit modernen Fotoströmen vertraut (Funktionalismus, Neue Sachlichkeit) und seine Fähigkeit, diese Ströme in seine Arbeit zu integrieren, erwies sich als ausgezeichnet. Fotografie der Karlsbrücke oder Jánský vršek im Gegenteil, Beispiele für fotografischen Mainstream der 1930s sind, aber auch diese Fotografien, die dem Mehrheitsgeschmack entsprechen, sind mit einem großen Sinn für Komposition und Gesamteindruck gemacht, auch technische Bearbeitung der Fotografien ist von sehr guter Qualität. Zustand A.

Startpreis: 5.000 CZK / 195 EUR

Kontaktangaben
Ihre Frage